News

Zukunft im Blick: Die europäische Zuckermarktordnung

Am 30. September 2017 läuft mit der europäischen Zuckermarktordnung ein langjähriges Modell aus, welches der Lebensmittelbranche Marktstabilität geboten hat.
Diese Auswirkungen, kohärenten Faktoren im Weltmarkt sowie dessen Entwicklung sind vielseitig und komplex. Betroffene Unternehmen werden mit neuen Herausforderungen konfrontiert. Durch entsprechende Maßnahmen kann sich der Einkauf auf den Entfall der Quotenregelungen vorbereiten und potenzielle Risiken minimieren. Unternehmen in der Branche haben bereits jetzt mit der Initiierung entsprechender Programme begonnen.

 

Würfelzucker

 

Anforderungen an die Einkäufer
Einkäufer müssen zukünftig den Weltmarkt genau beobachten, um flexibel auf Veränderungen reagieren zu können.
Das eigene Lieferantennetzwerk gewinnt an Bedeutung beim Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit. Unternehmen müssen sich auf weitere unerwartete Auswirkungen einstellen.
Nach der letzten Zuckermarktreform von 2006 wurde eine künstliche Verknappung der Ressourcen herbeigeführt, sodass die Verfügbarkeit am europäischen Markt nicht mehr zu 100 % gewährleistet werden konnte. Besonders durch die erhöhte Marktvolatilität ist es ratsam, für den Worst Case zum Jahresende vorbereitet zu sein.

Auswirkungen auf den Zuckermarkt auf einen Blick

  • Wettbewerbszunahme und Preisreduktionen innerhalb der EU
  • Maßnahmen der Hersteller zur Gewinnung zusätzlicher Marktanteile führen zu einer höheren Volatilität der Preise
  • Erhöhte Exporte der europäischen Lieferanten können zu Kapazitätsengpässen im Binnenmarkt führen (keine Exportquote mehr)
  • Alternative Zuckerhersteller bei gleichbleibendem Preisniveau müssen verfügbar sein
    ( -> Versorgungssicherheit)
  • Die Quote für günstigere Zuckeralternativen entfällt: Eine Substitution von Zucker ist generell möglich, jedoch im Einzelfall abzufragen
  • Wachsende Beschaffungsopportunitäten durch Entfall der Einfuhrbeschränkungen aus Präferenzländern (z.B. LDC-Länder)
  • Der hohe Zoll als Außenschutz aus nicht-präferenziellen Drittländern bleibt bestehen
    (ca. 420,- €/Tonne Zucker)
  • Zuckerhersteller haben bereits Maßnahmen ergriffen und größtenteils Verhandlungen bezüglich der verpflichtenden Branchenvereinbarungen mit Anbauern abgeschlossen

Die Experten der Deutsche Business Consulting GmbH (DBC), eine auf Einkauf, SCM und eProcurement spezialisierte Unternehmensberatung, haben proaktiv zur Bewältigung der neuen Herausforderungen durch den Entfall der europäischen Zuckermarktordnung ein Gesamtkonzept für die Lebensmittelindustrie entworfen.

Sprechen Sie uns an! Wir stellen Ihnen gerne persönlich unser Gesamtkonzept vor.

Ich will mehr wissen!

Ich möchte mehr über Ihren Ansatz und Ihr Gesamtkonzept "Zucker" für die Lebensmittelindustrie wissen!

Bitte senden Sie mir ausführliches Informationsmaterial:

 

 

 

Bitte rechnen Sie 6 plus 5.

 

Zurück