Lieferantenrisikomanagement - Moving from Crises to Risk Management

Ein methodisch gestützter, prozessual abgestimmter, systematischer und standardisierter Ansatz.

Ein erfolgreiches Risikomanagement im Einkauf erfordert ein konstantes Monitoring der Beschaffungsrisiken, regelmäßige Neubewertung der kritischen Lieferanten, Kontroll- und Reportingmechanismen, um das Lieferantenrisiko funktions-, divisions- und regionsübergreifend zu managen. Wir unterstützen Sie mit unseren prozessual abgestimmten und systematischen Methoden, um das krisengesteuerte Reagieren hin zu einem risikoorientierten aktiven Agieren im Einkauf zu gewährleisten.

Risikomanagementprozess

Eine detaillierte Darstellung unserer Vorgehensweise bei der Implementierung von Risikomanagement im Einkauf finden Sie hier:

1. RISIKOIDENTIFIKATION
RISIKOIDENTIFIKATION

Die Herausforderung in der Risikoidentifikationsphase liegt an den nicht transparenten Risikolieferenten und deren wechselseitigen Abhängigkeiten untereinander.. Lieferanten mit einem kleinen Einkaufsvolumen sollten nicht per se als unkritisch betrachtet werden. Öfter sind gerade diese Kleinstlieferanten Auslöser für Versorgungsengpässe, die schnell in einem Produktionsstillstand münden können. Wenn zudem die Lieferantenbasis mehrere tausend Geschäftspartner enthält, erschwert dies die Identifikation der kritischen Lieferanten noch zusätzlich. Die Einbindung der jeweiligen Fachabteilungen ist unbedingt erforderlich, um eine ganzheitliche Erfassung der kritischen Lieferanten zu gewährleisten.

Genau diese Problemstellungen lösen wir mit unserer Methodik zur Identifikation Ihrer kritischen Lieferanten und analysieren Ihre komplette Lieferantenbasis.

Die materialinduzierte Versorgungsrisikoanalyse identifiziert die Lieferanten, die Ihr Unternehmen mit produktionsrelevanten versorgungskritischen Materialien beliefern. Nachdem diese einer Lieferantenabhängigkeitsanalyse unterzogen wurden, haben Sie eine genaue Übersicht über Ihre kritischen Lieferanten.

2. RISIKOANALYSE
RISIKOANALYSE

Jede Branche, jeder Markt und jedes Unternehmen sieht sich unterschiedlichsten Risiken ausgesetzt. Daher ist eine effektive Risikoanalyse immer auf das jeweilige Unternehmen anzupassen und entsprechend auf die Marktbedingungen und unternehmensspezifischen Gegebenheiten auszurichten.

Hierfür stellen wir Ihnen einen Katalog mit möglichen Risikoindikatoren bereit. Wir beraten Sie, welche dieser Risikoindikatoren in Ihre Risikoscorecard eingebettet werden, um die Ausfallwahrscheinlichkeit Ihrer kritischen Lieferanten zu analysieren. So entsteht ein vollumfängliches Bild Ihrer aktuellen Risikosituation im Einkauf!

Um auch Ihre Reaktionsfähigkeit auf eintretende Risiken zu erhöhen, wird zudem eine Alert-Funktionalität implementiert. Auf diese Weise können Sie schnell auf Krisen reagieren.

3. RISIKOBEHERRSCHUNG
RISIKOBEHERRSCHUNG

Die wichtigste Phase des Risikomanagements ist die lieferantenbasierte Risikobeherrschung. Häufig scheitert die Maßnahmenumsetzung an der fehlenden internen Unterstützung der Schnittstellenpartner wie Qualitätssicherung, Logistik, Entwicklung, Produktentwicklung oder Finanzabteilung.  Infolge dessen fehlen Ersatzlieferanten für hoch-kritische und risikobehaftete Lieferanten. Wenn die Qualifizierung neuer Lieferanten mitunter mehrere Monate beansprucht, kann ein Risikoereignis die Wertschöpfungskette massiv beeinträchtigen und beträchtliche Auswirkungen auf die Bilanz eines Unternehmens mit sich ziehen.

Durch die zuvor durchgeführten Analysen wird diese Situation vermieden. Aufbauend auf der geschaffenen Transparenz und einer detaillierten Risikoanalyse auf Lieferantenbasis priorisieren wir die hoch-kritischen sowie risikobehafteten Lieferanten und leiten entsprechende Normstrategien ab, auf deren Basis dann die entsprechenden Maßnahmen festgelegt werden. Die Praktikabilität und Umsetzbarkeit des Konzepts ermöglicht die smarte Kommunikation an die betroffenen Schnittstellen. Klar definierte Verantwortlichkeiten und detailliert ausgearbeitete Maßnahmen helfen Ihrem Unternehmen eine risikoorientierte Gestaltung der Lieferantenbasis vorzunehmen.

Bei Bedarf unterstützen wir Sie auch gerne bei der Maßnahmenumsetzung für hochkritische und risikobehaftete Lieferanten.

4. RISIKOCONTROLLING
RISIKOCONTROLLING

Effektives Risikomanagement ist keine statische Aufgabe oder linearer Prozess. Es erfordert ein konstantes Monitoring, regelmäßige Neubewertung sowie Kontroll- und Reportingmechanismen, um das Lieferantenrisiko funktions-, divisions- und regionsübergreifend zu managen.

Daher beraten wir bei der Aufstellung der richtigen KPI zur Überwachung Ihrer Risikosituation und führen Kontroll- und Reportingmechanismen ein. Ein weiterer Bestandteil dieser Phase beinhaltet die KPI-basierte Messung der Maßnahmenwirkung, um auch den Erfolg der getroffenen Entscheidungen aufzuzeigen.

Die genaue Prozessdarstellung gewährleistet die eigenständige Fortführung und regelmäßige Neubewertung im jährlichen Turnus.